Geschichte des Vereins

Der Verein wurde am 27. Juni 1985 gegründet; damals als “Förderkreis für deutsch-sowjetische Kommunal-Partnerschaft”. 23 Gründungsmitglieder unterschrieben die Satzung des neuen Förderkreises, dessen vornehmste Aufgabe darin bestand, eine dauerhafte Partnerschaft zwischen einer Gemeinde in der Sowjetunion und der Gemeinde Stuhr in die Wege zu leiten

Bereits im März 1985 war eine Reisegruppe von 30 Stuhrer Bürgern in Zusammenarbeit mit dem “Kommunalen Abrüstungsforum Stuhr ” in Riga als auch in der als möglichen Partnergemeinde ins Auge gefassten Stadt Sigulda. Man war vorsichtig optimistisch hingefahren, dann aber überrascht über den politischen Stellenwert, dem der Besuch beigemessen wurde.

Die Kleinstadt Sigulda, von sowjetischer Seite als mögliche Partnerstadt für Stuhr  ins Auge gefasst, gefiel der ganzen Delegation auf Anhieb. Am 30. April 1989 wurde die kommunale Partnerschaft zwischen der Gemeinde Stuhr und der Stadt Sigulda offiziell besiegelt.

Am 18. und 19. Juni 2004 wurde die 15-jährige offizielle Partnerschaft mit einem gemeinsamen Fest, dem Ligo-Fest, auf dem Gut Varrel gefeiert.

Die Sowjetunion gibt es heute nicht mehr – Lettland ist eine selbständige Republik. Aufgrund der geänderten politischen Situation hat der “Förderkreis für deutsch-sowjetische Kommunalpartnerschaft e.V.” auf seiner Hauptversammlung im März 1992 eine Umbenennung in “Förderkreis Stuhr-Sigulda e.V. – Verein für Partnerschaft und Völkerverständigung” beschlossen. Somit korrespondiert der neue Name mit dem in Sigulda am 11. November 1991 gegründeten “Förderkreis für Beziehungen der Gemeinde Sigulda und Stuhr”.

In all den Jahren lag der Schwerpunkt im Bereich der humanitären Hilfe, insbesondere unter dem Motto “Familien helfen Familien” sowie der Hilfe zur Selbsthilfe.