Über Lettland

Lettland ist ein Staat in Nordeuropa, im Zentrum des Baltikums, ein kleines Land mit einer großen Geschichte und demokratischen Traditionen.

Die Besiedelung Lettlands begann bereits um 11.000 vor Christus. Während der großen Völkerwanderung besiedelten baltische Stämme das Gebiet Lettlands. Das Siedlungsgebiet der Balten war in zahlreiche kleine Fürstentümer zersplittert.

Nach 1237 wurden die lettischen Fürstentümer durch den Deutschen Ordensstaat erobert, welches zur Einwanderung von Deutschen führte. Im Zuge der Reformation wurde Lettland lutherisch. Im 16. Jahrhundert geriet das Gebiet zunehmend unter den Einfluss von Schweden, im 17. Jahrhundert auch unter den Einfluss Polens. Im 18. Jahrhundert wurden einige Gebietsteile an Russland angegliedert.

Im 19. Jahrhundert und insbesondere Anfang des 20. Jahrhunderts begannen Unabhängigkeitsbestrebungen unter den Letten. Nach der Russischen Revolution wurde Lettland am 18. November 1918 von Russland unabhängig. Die Minderheitsgesetzgebung war zur damaligen Zeit relativ tolerant. Vom lettischen Parlament wurde die Flagge sowie das Wappen Lettlands geschaffen. Ab 1920 hatte Lettland neben Sowjetrussland mit immer mehr Ländern diplomatische Beziehungen, darunter auch mit Deutschland, China und mit den USA. Nach einem Staatsstreich durch Kārlis Ulmanis endete die parlamentarische Demokratie, und der Staat wurde von ihm autoritär regiert.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde Lettland zuerst von der Sowjetunion, später von Deutschland besetzt. Bei Einzel- und Massendeportationen wurde während der sowjetischen Besatzung rund ein Prozent der Landesbevölkerung in Gulag-Lager und in die sogenannte Sonderansiedlung deportiert; daran waren auch lettische Kollaborateure beteiligt. Fast die gesamte jüdische Bevölkerung Lettlands wurde während der nationalsozialistischen Besatzung ermordet; daran waren auch lettische Kollaborateure beteiligt.

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Lettland wieder von der Sowjetunion besetzt und als Lettische SSR der Sowjetunion angegliedert. Unter der Sowjetherrschaft wurden zahlreiche Letten nach Zentralasien deportiert und die Lettische SSR einer massiven “Russifizierung” ausgesetzt.

Am 4. Mai im Jahr 1990 beschloss der Oberste Rat der LSSR die Wiederherstellung der Unabhängigkeit der Republik Lettland und erklärte die Unabhängigkeit von der Sowjetunion; der Parlamentsbeschluss konnte jedoch erst mit dem Zerfall der Sowjetunion am 23. August 1991 de facto wirksam werden. Im Jahr 2004 wurde die Republik Lettland Mitglied der Europäischen Union. In Lettland gibt es viele Sehenswürdigkeiten- in jeder Stadt gibt es etwas Einzigartiges.

(aus: http://www.tourismuslettland.de/lettland.html)